Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Er ist drin, man glaubt es kaum.
#11
(26.08.2021, 09:44)Hakibi schrieb: ...Die von CF haben den Vorteil, dass sie deutlich länger sind und man so einfacher dehnen kann. "Bauartbedingt" sind sie aber auch ca. einen halben Millimeter dicker, da sie am Ende eine Ausbuchtung haben, in den man das neue Piercing stecken kann um es zusammen mit dem Stab durchschieben kann.


Ich hatte auch mal in den kleinen Bereichen (bis 5mm) die Einführhilfen von CF gehabt.

Meine Erfahrung dazu:

Der 2,5 war glaube 2,8mm außen aber es ging nicht mal der 2,4mm Ring rein.
in den FÜR 4mm Stab passte gerade so der 3,2mm Ring trotz 4,xmm Außendurchmesser des Stabes.

Insgesamt auch recht kurz die Stäbe.

Dann habe ich beim Lenz eh etwas bestellt und dort die  Pins geholt

https://www.piercingonlineshop.de/einfuehrstift.html

Perfekt Maßhaltig. Wenn man da einen 3,2mm bestellt, passt der 3,2mm Reing auch saugend rein. Der Stab ist DEUTLICH länger als bei CF

ABER!

Ich konnte damit nicht dehnen. Auch nicht mit den kurzen von CF.
Wahrscheinlich ist bei mir das Prontolind Gel nicht DAS Mittel der Wahl. Es "klebt" viel zu schnell.


Trotz etlichen Versuchen z.B. drehend zu dehnen oder ständig vor zurück vor zurück oder nur Drücken bis Widerstand und halten....

Es wollte einfach nicht gleiten.
Mit den 0815 Kunststoff Pins ging es besser. Nun - mit Vaseline - würde ich sagen flutscht es 1A.
Entweder liegt es an dem größeren Durchmesser oder wirklich an der Vaseline (Ring setze ich dennoch mit Prontolind ein) aber das Dehnen ist nun angenehm kurz



Eben noch mal geschaut. Also links ist der Pin vom Lenz. Aufnahme exakt 4mm innen. Außen halt "leider" 4,4mm aber das muss eben so, damit ein Ring aufgenommen werden kann.
Ich persönlich würde aber nicht größer dehnen als nötig, zumal ich den Ring damit nicht einsetzen konnte. Ich muss den Ring vorhervon oben etwas in die Harnröhre stecken, damit ich ihn in den Stichkanal bekomme und da wäre der Pin nun im Weg.

So.. in der Mitte der kurze Pin von CF. Hat exakt außen 4mm und innen sogar nur 3mm - Sprich eine Wandstärke von 0,5mm. Wohin der von Lenz bei 0,2mm liegt.
Wer also mit dem Stab dehnen würde, könnte "bequem" einen 3mm einsetzen oder auch gleich einen 4mm Ring ohne Führung.
Finde ich schon zu arg.

Daher lieber einen Pin mit dem Durchmessen den man auch braucht. Den belasse ich dann für paar min (mit Oring gesichert oder festhalten) drin und halte Ihn wieder ins Wasserbad (Sous Vide Garstab ist einfach geil in Verbindung mit einem Topf^^)
und dann mit dem Ring einfach rausschieben.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
   
13.03.21 - 2,0x19 gekrönt
13.04.21 - 2,4x19 geflutscht
08.05.21 - 3,2x19 in 2h 15 min
28.05.21 - 4,0x19 in 1h
17.06.21 - 5,0x19 in 2h 30 min
14.07.21 - 6,0x16 in 2h 30 min
28.07.21 - 7,0x16 in 15 min
19.08.21 - 8,0x16 in 15 min
03.09.21 - 9,0x14 in 20 min
13.09.21 - 10 x16 in 20 min
Zitieren
#12
(26.08.2021, 11:23)Nordhesse schrieb: Trotz etlichen Versuchen z.B. drehend zu dehnen oder ständig vor zurück vor zurück oder nur Drücken bis Widerstand und halten....

Es wollte einfach nicht gleiten.
Mit den 0815 Kunststoff Pins ging es besser. Nun - mit Vaseline - würde ich sagen flutscht es 1A.
Entweder liegt es an dem größeren Durchmesser oder wirklich an der Vaseline (Ring setze ich dennoch mit Prontolind ein) aber das Dehnen ist nun angenehm kurz


Als "Gleitmittel" kann ich nur wärmstens DEUMAVAN von Kaymogyn  (https://deumavan.com/produkte/schutzsalbe/) empfehlen.
Das "Zeug" ist einfach Genial. Nicht nur für den Einsatz, sondern auch danach. Ich habe die Ringe nach dem Dehnen immer einige Tage danach mit der Salbe eingerieben und alles war deutlich einfacher. Nichts hat geklemmt oder geziept. Vor allem hält es sehr lange vor. ProntoLind trocknet viel zu schnell ein.
Zitieren
#13
Kleines Update nach ca. zwei Wochen.

Bisher ist alles gut verlaufen und das Piercing ist schon gut verheilt. Nach einer Woche war es mit dem leichten brennen beim pinkeln vorbei und auch nachts hat es nicht mehr gezwickt, wenn sich der Ring sich einmal verdreht hat. Geblutet hat es schon nach dem ersten Tag nicht mehr. "Bespielt" werden kann er auch schon wieder, wenn auch vorsichtig.

Nun heißt es also nur noch „Abwarten und Tee trinken“ um in ein paar Wochen mit dem Dehnen zu beginnen
Zitieren
#14
Trotz aller Warnungen konnte ich es einfach nicht mehr aushalten und ich habe nach drei Wochen von 3 auf 4 mm gedehnt. Der Dehnstift rutschte bis auf die letzten paar zehntel Millimeter recht locker rein, dann hat es aber doch ein wenig geziept, wenn auch nicht so arg wie seinerzeit beim Frenum Ring. Da ich es abends gemacht habe, hat es nachts noch ein wenig gezogen, vor allem weil ich meist auf dem Bauch schlafe und öfter draufgelegen habe. Nach einem Tag war aber alles wieder gut und der Ring ließ sich auch schon wieder in Stichkanal bewegen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#15
Das Hafada ist krass... welche Stärke trägst du da?
Zitieren
#16
Momentan 8 mm
Zitieren
#17
Die 5mm sind nun drin. Nach weiteren 4 Wochen mit dem 4mm Ring konnte ich es nicht mehr abwarten und habe den Schritt auf 5mm gewagt. es war zwar kein "Flutschen, aber wie schon von 3 auf 4mm war der 5mm Ring nach ca. 10 Minuten unter Zuhilfenahme eines Dehnpins drin.

Da ich, wie schon gesagt, vorher Frenum Ringe mit 8 bis 10mm getragen hatte, ist die Dehnsucht doch deutlich größer als vorher bei den Frenum Ringen und ich habe es einfach mal probiert. Es war alles halb so schlimm wie gedacht und das leichte ziehen war nach ein paar Stunden vergangen. Der 5mm Ring mit 19 mm Durchmesser lässt auch sich deutlich angenehmer tragen als der 3-er Einstiegs-PA.

Mal gespannt wie es weiter geht und ob der Drang zu dickeren Ringen jetzt etwas nachlässt. Ich denke bis 10mm werde ich auf jeden Fall auch gehen. Vielleicht geht es dann ja auch zurück auf 8mm, wie schon beim Frenum, da die 10 einfach zu unbequem im Alltag waren. Man wird sehen.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
           
Zitieren
#18
(26.08.2021, 09:44)Hakibi schrieb: Das Bild zeit den 10-er Frenum Ring, der zwar echt geil vom Gewicht her war, aber leider nicht alltagstauglich. Mal gespannt, wie das mit dem PA wird. Aber das wird ja noch ein bisschen dauern.

Wow, der 10-er Frenum ist ja echt mächig und schaut beeindruckend aus.
Diese Drahtstärke könnte ich mir persönlich eher bei einem PA vorstellen also bei nem Frenum.
Aber mit einem kleineren Frenum könnte ich mich durchaus anfreunden - mal sehen ...
Jetzt soll der PA erstmal etwas Ruhe bekommen, bevor der 5er kommt.
23.09.21   3x16 - die Krönung
09.10.21   4x18 - geflutscht
19.10.21   5x19 - in 10 min
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste