Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nach Jahren der Stille - endlich gekrönt
#11
(10.06.2024, 15:56)Pierre C schrieb: Gibt es andere Prinzen, bei denen die Idee eines APs sehr lange im Kopf blieb - wie eine Besessenheit - bevor sie eines Tages zur Tat schritten (mit all den dazugehörigen Emotionen)?

Vielen Dank für die Erfahrungsberichte.

Ja, ich bewege den Gedanken auch schon sehr lange. Das war bisher bei jedem Intimpiercing bei mir so. Das Frenum habe ich einige Zeit überdacht, immer noch mit dem Gedanken, dass man sowas doch vielleicht gar nicht macht. Die Emotionen gingen hoch und die Euphorie hielt eine ganze Zeit. Aber das Frenum war nur ein Kompromiss, wie ich zunehmend merkte. Im Herzen war der PA. Dasselbe Spiel: lange abgewogen, dann spontan gemacht. Wahnsinnige Gefühle,, die Emotionen kochten quasi über, als ich da lag und er war wirklich drin! Der Apadravya kam mir noch später in den Fokus. Ich habe mich in das Bild verliebt. Aber in Beziehung und mit Blick auf die lange Pause. Derzeit bin ich, sind wir, noch nicht so weit. Aber ich bin mir sicher, irgendwann kommt der Tag.
Lobe 1995 *** Frenum 2014 *** PA 2019.
Zitieren
#12
Bei mir ging es mental ziemlich schnell. Ca. acht Wochen nachdem ich mich mit dem Thema PA beschäftigt hatte, also das Forum fleißig konsultierte und einem beratenden Gespräch mit dem Piercer, habe ich es getan und einen PA mit 3,2mm und 22mm ID gestochen bekommen.
Verlauf ähnlich wie bei NotCrownedYet, bevor ich Aua sagen konnte war das Loch gestochen. Das Thema Umklappen beschäftigte mich ebenfalls und ich war bereits kurz nach dem Stechen der Auffassung, dass der große ID die Ursache war. Nach sechs Wochen ging ich also wieder ins Studio und ließ mir einen 4mm mit 19mm ID einsetzen. Da das Dehnen im Studio wesentlich schmerzhafter ausfiel als das ursprüngliche Piercing, beschloss ich, für weitere Dehnschritte nicht mehr das Studio aufzusuchen, sondern dies in Eigenregie zu betreiben. Es folgte nach weiteren sechs Wochen ein Schraubkugelring 5mm * 17 mm ID und das völlig schmerzfrei. Das Umklappen wurde mit jeder Reduktion des ID immer weniger. Zur Zeit trage ich 7mm x 14mm ID. Ich werde noch auf 8mm Materialstärke gehen und dann reicht es auch. Tragegefühl wird immer besser, bin noch nicht im Untermaß, aber relativ knapp an der Länge der Fleischbrühe.

Grüße Page
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste