Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Problem mit anstehender Beschneidung
#1
Hallo zusammen,

demnächst werde ich aufgrund ständiger Probleme mit der inneren Vorhaut* meine Beschneidung korrigieren lassen müssen: von high auf low, also Narbe bisher ca. 2cm von der Eichel weg, bald dann so nah daran wie möglich. Leider wird das einen Konflikt mit dem PA geben: das Loch ist zwischen bisheriger narbe und Eichel, etwa 25mm vom Pissloch entfernt. Bei der anstehenden OP soll das restliche innere Vorhautblatt entfernt werden, und die Schafthaut bis an die Eichel rangezogen, sodass die neue Schnittlinie dann ziemlich genau entlang des vorderen Randes des Piercingloches verlaufen würde. Natürlich geht das nicht so einfach, denn man müsste ja dann die Schafthaut über das Piercingloch ziehen und es damit "zudecken".

Dass das nicht ohne Weiteres gehen kann, ist mir klar. Dafür müsste ja dann das Piercingloch vorher chirurgisch verschlossen werden. Sehe ich das richtig? Wäre das dann eine sinnvolle Variante? Man könnte ja  nach der OP nochmal neu stechen, wenn alles verheilt ist.

Kennt sich jemand mit dem Verschließen eines PA aus? Das Loch ist aktuell - dank längerer Pause - ca. 4-5mm groß. Ich weiß, die Frage taucht nicht zum ersten mal auf, bisher gab es jedoch nicht viel mehr als "Hörensagen".

Eine andere Idee schwirrte mir noch durch den Kopf, aber vielleicht ist das totaler Humbug: wenn man viel Gewicht an einen dünnen Ring hängt, verursacht das doch Migration des Piercings, richtig? Da meine Fleischbrücke ja mit 25mm exorbitant lang ist, wäre das eine Option um das Loch vor der OP auf diese Art weiter nach vorne zu "verlegen"? Oder wird der Stichkanal dadurch einfach zu einem länglichen Schlitz? Das würde ja nichts bringen.

Freue mich auf eure Antworten!

Jonny

* kleine Erläuterung: die innere Vorhaut ist zimlich unangenehm berührungsempfindlich, das schmälert das Lustempfinden sehr. Bei hartem Sex oder SB schmerzt sie, wird rot und schwillt an.
Feb 17: 2,4mm
Apr  17: 3,2mm
Jun 17: 4mm
Aug 17: 5mm
Jan 18: 6mm
vielleicht bald 8mm oder nichts mehr. 
Zitieren
#2
Was sagt denn der Arzt dazu? Wäre es nicht auch denkbar den Stichkanal in den Verlauf der Vorhaut zu integrieren, also quasi auszuschneiden und die Naht hier entlang des Kanals verlaufen zu lassen?
Mit dem "Verschieben" des Kanals würde ich mir keine allzu grosse Hoffnung machen. Ein deutliches Wandern hängt m.M. nach eher mit Rauswachsen zusammen...
Ich hab mein PA leicht rechts des Bändchens gestochen. Mit zunehmender Stärke schien es sich immer weiter Richtung Eichelrand auszudehnen oder zu wandern. Jetzt wo das Bändchen weg ist sitzt es schön mittig.
Zitieren
#3
Hallo Johnny. Was meint denn der Urologe dazu? Ich hab mich kürzlich beschneiden lassen und bei mir hat der Urologe auch gleich das Frenulum entfernt und den Stichkanal sauber umnäht. Dann hat er selber den Ring wieder eingesetzt und noch eine Naht korrigiert! Vielleicht hatte ich Glück aber ein Urologe müsste damit umgehen können! Sprich mit ihm und sag halt was Du von ihm möchtest...
Immer auf der Suche nach Idea Ideen für speziellen PA-Schmuck, den es so noch nicht gibt. Bitte bei mir melden.  Cool
Zitieren
#4
Ich denke,das Problem lässt sich darauf reduzieren, den richtigen Operateur zu finden. Ich trage zwar keinen PA mehr, sondern umgewandelt in einen Deep shaft APA oder Reverse Pa. Bei mir war bei low tight das äußere Vorhautblatt für mein Empfinden zu schlabbrig geworden. Also einen Ring Fell dazwischen weg.Ist ne Frage der Schnittführung. Alles homemade ( 8 Jahre Chirurg, 28 Jahre Hausarzt, seit 2 J Ruhestand) Tipp: Urologen aufsuchen, auf Aufklärungsbogen Schnittführungswunsch dokumentieren und abzeichnen lassen. Lehnt der ab, ist er der Falsche.
Da mit Wechsel des Layout im letzten Jahr die Galerie nicht übernommen wurde, hier keine Bilder, siehe aber Cuttingclub: Fredy177
Gruß
Fredy
Zitieren
#5
Ich weiß nicht wie es in D ist, aber bei uns hier in Ö war es bei mir kein Problem. Du musst nur den Arzt verklickern, dass du über einen längeren Zeitraum beim Urinieren starke Schmerzen hast und dass dir die Vorhaut starke Probleme macht. Du bekommst zwar nicht den "Nach-Wunsch-Schwanz" beschnitten ABER dafür ist es gratis da es von der Krankenkasse bezahlt wird. Ich bin mit meiner Beschneidung sehr zufrieden und hätte mir (so wie das PA-Piecung) schon viiiiiiiiiiiel früher machen lassen sollen.
Servus,

Euer Nick!
***********************
1 Hafada (12.Dezember 2017)
1 Frenulum (16. März 2018)
1 Pubic (16. März 2018)
1 Prinz Albert (24. September 2018)
Zitieren
#6
Bei Sonderwünschen bei Kassenoperationen kommt es wohl schon sehr auf einen guten, "willigen" Chirurgen an. Ich hatte das Glück, dass der Urologe, der mich operiert hat, das eher als Herausforderung sah und somit super mitgemacht hat. Auch wenn ich effektiv immer wieder Probleme mit der Vorhaut und dem Frenulum hatte (chronische Entzündung von beiden), was gelegentlich schon recht schmerzhaft war. Seit der Beschneidung ist das endgültig beseitigt und ich bin zufrieden wie noch nie!
Allenfalls musst Du halt dem Urologen sagen, er solle allfälligen Zusatzaufwand Dir direkt in Rechnung stellen, dann gibt es auch kein Problem mit der Kasse.

Gruss
Stibe74
Immer auf der Suche nach Idea Ideen für speziellen PA-Schmuck, den es so noch nicht gibt. Bitte bei mir melden.  Cool
Zitieren
#7
(15.10.2018, 17:06)Stibe74 schrieb: Bei Sonderwünschen bei Kassenoperationen kommt es wohl schon sehr auf einen guten, "willigen" Chirurgen an. Ich hatte das Glück, dass der Urologe, der mich operiert hat, das eher als Herausforderung sah und somit super mitgemacht hat. Auch wenn ich effektiv immer wieder Probleme mit der Vorhaut und dem Frenulum hatte (chronische Entzündung von beiden), was gelegentlich schon recht schmerzhaft war. Seit der Beschneidung ist das endgültig beseitigt und ich bin zufrieden wie noch nie!
Allenfalls musst Du halt dem Urologen sagen, er solle allfälligen Zusatzaufwand Dir direkt in Rechnung stellen, dann gibt es auch kein Problem mit der Kasse.

Gruss
Stibe74

Stibe, wir wollen Bilder sehen von deiner perfekt geschneiderten Nudel! Cool
Servus,

Euer Nick!
***********************
1 Hafada (12.Dezember 2017)
1 Frenulum (16. März 2018)
1 Pubic (16. März 2018)
1 Prinz Albert (24. September 2018)
Zitieren
#8
Na ja, perfekt... Schaut selber. Wobei es bei der Aufnahme um die Ringe ging und nicht die "Schnittkante"...
[Bild: 12783_16_10_18_1_23_30.jpeg]
Immer auf der Suche nach Idea Ideen für speziellen PA-Schmuck, den es so noch nicht gibt. Bitte bei mir melden.  Cool
Zitieren
#9
Bravo!
Servus,

Euer Nick!
***********************
1 Hafada (12.Dezember 2017)
1 Frenulum (16. März 2018)
1 Pubic (16. März 2018)
1 Prinz Albert (24. September 2018)
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste