Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Auch mich hats erwischt!
#1
So, es hat mich erwischt. Seit 3.1.20  bin ich geadelt.

Angefangen hat alles während meines mehrmonatigen Aufenthalts in Süd-Spanien ab August. Anfang September habe ich mir dort zwei Brustwarzenpiercings (1,2mm Titan) stechen lassen. Der Dialog war zwar recht schwierig, da ich kein Spanisch kann, aber eine Schülerin hat gedolmetscht. Die Piercerin hat unbarmherzig, aber gestenreich alles auf Spanisch erklärt. Dadurch habe ich das meiste verstanden.

Der Schmerz war zweimal kurz und erträglich. Erst der Sicherheitsgurt im Auto hat die rechte Seite etwas gereizt; da ein einarmiges Fahren bei den Straßen nicht dauerhaft möglich ist, habe ich ein wenig gelitten.

Inzwischen sind beide gut abgeheilt. Mitte Oktober habe ich zu Hause (Berlin) neue Barbells mit 1,6mm Drahtstärke einsetzen lassen, danach taten die Piercings ein paar Tage leicht weh. Das ist jetzt auch vorbei. Aus diesem Anlass habe ich mich aber auch ein wenig mit der Piercingszene in der Stadt per Internet und dem Schmuck-Versandt beschäftigt – hat Spaß gemacht und dazu geführt, dass mich ein Intim-Piercing reizen könnte.

Zuerst dachte ich an ein Frenulum-Piercing. Am 2, Januar bin ich zu einem Studio in Potsdam gefahren, bei dem man keinen Termin braucht und machen kann. Ich brauchte auch nicht zu warten, der Chef beriet und besichtigte mich sofort. Anatomisch ist ein Frenulum bei mir nicht zu machen, er schlug einen kleinen Vorhautring vor. Und den setzte er dann gleich, wobei ich bis heute darauf warte, dass ich irgendeinen Schmerz spüre – auch das Stechen war völlig schmerzfrei! Es wirkt, als wäre bereits alles verheilt.

Und dann meinte er, wenn ich intim mehr haben wolle, sollte ich mal über einen Prinz Albert nachdenken, und beschrieb mir den Vorgang. Damit hatte er mir einen Floh ins Ohr gesetzt, den ganzen Nachmittag habe ich im Internet recherchiert und bin insbesondere auf dieses Forum gestoßen.

Und dann war es soweit, am nächsten Tag bin ich mittags wieder nach Potsdam gefahren und habe es machen lassen. 3mm Titan-BCR (Durchmesser muss ich mal nachmessen), unter 2,4mm soll man es ja nicht machen. Zum Einführen der Kanüle in die Harnröhre wurde dort ein wenig betäubt, dann suchte er eine Stelle für den Austritt – immer sagte er an, was er tat -, dann ein kurzes Ziepen des Durchstichs, dann das Einführen des Ringes – fertig. Ich hätte mir den Schmerz viel schlimmer vorgestellt und er ließ auch sofort nach; ein Bienenstich ist schlimmer und hält viel länger an!

Geblutet hat es erstmal nicht, aber das erste Pinkeln hat wie vorhergesagt ein wenig gebrannt, aber das war gut erträglich. Allerdings setzte das Bluten am Abend ein, ziemlich stark dann am Sonnabend. Am Sonntag etwas schwächer und das Brennen verschwand völlig. Im Laufe des Nachmittags, also ziemlich genau 48 Stunden nach dem Stechen, hörte auch das Bluten völlig auf. Andere haben hier im Forum schon darüber geschrieben, das hat mich ziemlich beruhigt.

Mit dem Dehnen warte ich erst mal die völlige Verheilung ab, das hat Zeit, später sehen wir weiter.
Zitieren
#2
Herzlichen Glückwunsch zur Krönung und willkommen im Klub!

Mein Erster war 4 mm, bin inzwischen bei 10.

[attachment=482]  [attachment=483]
Gut Ding will Prinzenring!     Tongue

Besser Ring im Ding als Brett vorm Kopf.   Big Grin
Zitieren
#3
Glückwunsch zum PA und viel Spaß damit!
PA 10 x 16mm
15 Hafadas 16 x 5mm
Zitieren
#4
Das klingt toll. Herzlichen Glückwunsch!
Lobe 1995 *** Frenum 2014 *** PA 2019.
Zitieren
#5
Fortsetzung:
Inzwischen habe ich mir mein erstes Tattoo stechen lassen.
Das Motiv habe ich mir selbst ausgesucht, es ist 3500 Jahre alt. Griecchenlandkenner werden es vielleiccht erkannt haben: ein minoischer Delfin aus Kreta, genauer aus dem Tronsaal in Knossos. Delfine sind tolle Tiere, und mir gefällt hier besonders die Farbigkeit.
Das Stechen war erträglich, allerdings war ich nach knapp zwei Stunden auch froh, dass es vorbei war. Auf der Fahrt nach Hause ließ der Schmerz schon vollständig nach, und auch die Verheilung verläuft bisher reibungslos.

Hier ein Foto:
   
Zitieren
#6
Herzlich willkommen im Club. Das Tattoo sieht echt gut aus.
2009 2 x Hafada, leider bei 6 mm heraus gewachsen 
2010 1 x Frenulumpiercing , manchmal bis 
8 mm wie es gerade so passt 
13.09.2019 ENDLICH der PA 3 mm
22.11.2019 PA auf 4 mm
18.01.2020 PA auf 5 mm
31.01.2020 PA auf 6 mm
05.02.2020 PA auf 7 mm
07.02.2020 PA auf 8 mm
25.06.2020 PA auf 10 mm
Zitieren
#7
(06.01.2020, 10:36)Reinicke Fuchs schrieb: So, es hat mich erwischt. Seit 3.1.20  bin ich geadelt.

Angefangen hat alles während meines mehrmonatigen Aufenthalts in Süd-Spanien ab August. Anfang September habe ich mir dort zwei Brustwarzenpiercings (1,2mm Titan) stechen lassen. Der Dialog war zwar recht schwierig, da ich kein Spanisch kann, aber eine Schülerin hat gedolmetscht. Die Piercerin hat unbarmherzig, aber gestenreich alles auf Spanisch erklärt. Dadurch habe ich das meiste verstanden.

Der Schmerz war zweimal kurz und erträglich. Erst der Sicherheitsgurt im Auto hat die rechte Seite etwas gereizt; da ein einarmiges Fahren bei den Straßen nicht dauerhaft möglich ist, habe ich ein wenig gelitten.

Inzwischen sind beide gut abgeheilt. Mitte Oktober habe ich zu Hause (Berlin) neue Barbells mit 1,6mm Drahtstärke einsetzen lassen, danach taten die Piercings ein paar Tage leicht weh. Das ist jetzt auch vorbei. Aus diesem Anlass habe ich mich aber auch ein wenig mit der Piercingszene in der Stadt per Internet und dem Schmuck-Versandt beschäftigt – hat Spaß gemacht und dazu geführt, dass mich ein Intim-Piercing reizen könnte.

Zuerst dachte ich an ein Frenulum-Piercing. Am 2, Januar bin ich zu einem Studio in Potsdam gefahren, bei dem man keinen Termin braucht und machen kann. Ich brauchte auch nicht zu warten, der Chef beriet und besichtigte mich sofort. Anatomisch ist ein Frenulum bei mir nicht zu machen, er schlug einen kleinen Vorhautring vor. Und den setzte er dann gleich, wobei ich bis heute darauf warte, dass ich irgendeinen Schmerz spüre – auch das Stechen war völlig schmerzfrei! Es wirkt, als wäre bereits alles verheilt.

Und dann meinte er, wenn ich intim mehr haben wolle, sollte ich mal über einen Prinz Albert nachdenken, und beschrieb mir den Vorgang. Damit hatte er mir einen Floh ins Ohr gesetzt, den ganzen Nachmittag habe ich im Internet recherchiert und bin insbesondere auf dieses Forum gestoßen.

Und dann war es soweit, am nächsten Tag bin ich mittags wieder nach Potsdam gefahren und habe es machen lassen. 3mm Titan-BCR (Durchmesser muss ich mal nachmessen), unter 2,4mm soll man es ja nicht machen. Zum Einführen der Kanüle in die Harnröhre wurde dort ein wenig betäubt, dann suchte er eine Stelle für den Austritt – immer sagte er an, was er tat -, dann ein kurzes Ziepen des Durchstichs, dann das Einführen des Ringes – fertig. Ich hätte mir den Schmerz viel schlimmer vorgestellt und er ließ auch sofort nach; ein Bienenstich ist schlimmer und hält viel länger an!

Geblutet hat es erstmal nicht, aber das erste Pinkeln hat wie vorhergesagt ein wenig gebrannt, aber das war gut erträglich. Allerdings setzte das Bluten am Abend ein, ziemlich stark dann am Sonnabend. Am Sonntag etwas schwächer und das Brennen verschwand völlig. Im Laufe des Nachmittags, also ziemlich genau 48 Stunden nach dem Stechen, hörte auch das Bluten völlig auf. Andere haben hier im Forum schon darüber geschrieben, das hat mich ziemlich beruhigt.

Mit dem Dehnen warte ich erst mal die völlige Verheilung ab, das hat Zeit, später sehen wir weiter.


herzlich willkommen,war auch in Potsdam .warst du auch bei Alex-)?  bin seit 08.01.2020 geadelt -) bis jetzt alles gut ,ab und an noch schmerzen beim pinkeln oder bücken . einstich sieht gut aus ,habe ein 4mm ring gleich zum anfang bekommen ,was ich auch gut fand. lg pen
Zitieren
#8
Ja, ich war auch bei Alex, ein paar Tage vor dir. Bei mir kann es jetzt mit dem Dehnen losgehen, ich starte nächste Woche. Auch das Tatoo habe ich dort stechen lassen bei Jette. Ihre Erklärungen danach waren wirklich umfassend und ließen bis heute keine Fragen offen.
Jetzt bin ich auf das Dehnen gespannt; ich werde es erzählen!
Zitieren
#9
jetzt fängst schon mit dem dehnen an ? also bei mir ist noch nicht alles wie vorher .wenn ich auf meine Eichel drücke merke ich schon noch was.
Zitieren
#10
Ich spüre normalerweise den Prinzen überhaupt nicht mehr. Den Ring kann ich schmerzlos vorwärts und rückwärts drehen, die Eichel berühren und drücken, wie ich will. Scheint alles nach drei Wochen verheilt zu sein! Ich berichte, ob ich recht hatte, mal sehen, wie es sein wird. Auf alle Fälle ist das ja auch individuell, vielleicht habe ich besonderes Glück. Waren ja auch "nur" 3mm!
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste